Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen

Amtliche Ergebnisse

Mehr als die Hälfte der gesamten Sozialhilfeleistungen von mehr als 30 Mrd. € brutto (2015) entfällt auf die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen.

Im Jahr 2015 wurden in Deutschland 17 Mrd. € brutto (2014: 16,4 Mrd. €) für Eingliederungshilfe ausgegeben. Mit über 4,2 Mrd. € entfällt knapp ein Viertel davon auf Nordrhein-Westfalen.

Die Zahl der Empfängerinnen und Empfänger in Deutschland stieg auf über 883.000 im Jahr 2015 an. Das sind über 2,7 % mehr als 2014.

Jede/r fünfte Empfänger/-in von Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen im Jahr 2015 kommt aus NRW.

 

Eckdaten der Eingliederungshilfe
Region Mrd. € (brutto) € je Einwohner (brutto) Empfänger
NRW 4,2 237 186.850
 darunter Westf.-Lippe 2,1 253 93.036
Deutschland 17,0 209 883.413

Bruttoausgaben der Sozialhilfe und der Eingliederungshilfe in Deutschland

Seit Einführung des BSHG sind die Ausgaben für Soziales sprunghaft angestiegen.

Die Auswirkungen der Einführung der Pflegeversicherung 1995 und der Einführung der SGB II-Leistungen (Hartz IV) in 2005 beeinflussen den Verlauf der Kurve "Sozialhilfe insgesamt".

Empfängerinnen und Empfänger der Eingliederungshilfe in Deutschland und in NRW

Seit der Jahrtausendwende sind die Empfängerzahlen sowohl in NRW als auch in Deutschland insgesamt um rd. 70 % gestiegen.

Daten zum Herunterladen

Hier haben Sie die Möglichkeit detailliertes Zahlenmaterial in Form von Zeitreihen-Tabellen herunterzuladen.

Bitte beachten Sie die zugehörigen methodischen Hinweise und Erläuterungen (Klicken zum Herunterladen).

Lange Zeitreihen für NRW und Deutschland (Tabellen im Excel-Format):

Länderübersichten (Tabellen im Excel-Format):







Zusammenstellung von Zeitreihen (PDF-Format):

Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen - Zahlen und Daten aus der amtlichen Statistik (Stand: 12/2016)