Hilfe zur Erziehung

Im jährlichen Rythmus veröffentlicht die Dortmunder Arbeitsstelle für Kinder- & Jugendhilfestatistik (www.akjstat.tu-dortmund.de) in Abstimmung und Kooperation mit der Arbeitsgruppe zur Qualifizierung der Jugendhilfestatistik in Nordrhein-Westfalen statistische Daten zu den Leistungen im Bereich der Hilfen zur Erziehung (HzE Bericht).
Weitere Informationen und Materialien können Sie im Internetauftritt des LWL-Landesjugendamtes hier abrufen.

Ausgewählte Ergebnisse des Berichtsjahres 2015 wurden kartografisch aufbereitet und werden nachfolgend dargestellt:

Weitere interaktive Analysen im Statlas Westfalen-Lippe


Hilfen zur Erziehung in Westfalen-Lippe nach Jugendamtsbezirken im Berichtsjahr 2015 - Absolut

Im Berichtsjahr 2015 erreichten die Jugendämter in Westfalen-Lippe mit den unterschiedlichsten ambulanten und stationären Hilfen zur Erziehung (inkl. Erziehungsberatung) insgesamt 124.742 junge Menschen. Mit Blick auf die beiden Leistungssegmente werden mehr Hilfeempfänger/-innen durch ambulante als durch stationäre Leistungen erreicht. Der Anteil der ambulanten Leistungen liegt in 2015 bei knapp 63%, der Anteil der stationären Maßnahmen bei etwa 37%.

Die einzelnen Werte der Jugendämter können Sie mit Hilfe der Mouse-Over-Funktion in der nachfolgenden Karte abrufen.
Die Anzahl der Jugendämter in den jeweiligen Wertebereichen können Sie den Klammerangaben in der Legende entnehmen.

Die folgenden Karten sowie die zugrundeliegenden Daten für Westfalen-Lippe stehen Ihnen als Download zur Verfügung:

- Anzahl der Hilfen zur Erziehung insgesamt in Westfalen-Lippe im Berichtsjahr 2015 - Karte Bildergebnis für pdf symbol

- Anzahl der Hilfen zur Erziehung insgesamt in NRW im Berichtsjahr 2015 - Karte Bildergebnis für pdf symbol

- Hilfen zur Erziehung in Westfalen-Lippe im Berichtsjahr 2015 - Tabelle


Hilfen zur Erziehung in Westfalen-Lippe nach Jugendamtsbezirken im Berichtsjahr 2015 bezogen auf je 10.000 der unter 21-jährigen Bevölkerung

Im Berichtsjahr 2015 werden in Westfalen-Lippe pro 10.000 der unter 21-Jährigen Bevölkerung insgesamt 741,2 junge Menschen erreicht.  Aufgrund sozio-demografischer Faktoren (z.B. Transferleistungsbezug, Anteil der Alleinerziehenden) variieren die Inanspruchnahmequoten in den jeweiligen Jugendamtsbezirken stark.

Die einzelnen Werte der Jugendämter können Sie mit Hilfe der Mouse-Over-Funktion in der nachfolgenden Karte abrufen.
Die Anzahl der Jugendämter in den jeweiligen Wertebereichen können Sie den Klammerangaben in der Legende entnehmen.

Die folgenden Karten sowie die zugrundeliegenden Daten für Westfalen-Lippe stehen Ihnen als Download zur Verfügung:

- Anzahl der Hilfen zur Erziehung insgesamt je 10.000 der unter 21-jährigen Bevölkerung in Westfalen-Lippe im Berichtsjahr 2015 - Karte Bildergebnis für pdf symbol

- Anzahl der Hilfen zur Erziehung insgesamt je 10.000 der unter 21-jährigen Bevölkerung in NRW im Berichtsjahr 2015 - Karte Bildergebnis für pdf symbol

- Hilfen zur Erziehung in Westfalen-Lippe im Berichtsjahr 2015 - Tabelle

Weitere Informationen und Angebote des LWL-Landesjugendamtes finden Sie hier.