Zahlen - Daten - Fakten

Wohnungslosigkeit am 30.06.2018 in NRW

In der Wohnungsnotfallberichterstattung werden neben kommunal und ordnungsrechtlich untergebrachten wohnunglosen Personen bzw. Haushalten auch Personen erfasst, die bei den freien Trägern der Wohnungslosenhilfe untergebracht sind oder zumindest den Fachberatungsstellen als wohnungslos bekannt sind.

Zum Stichtag 30.06.2018 sind insgesamt 44.434 wohnungslose Personen in Nordrhein-Westfalen gezählt worden. Die Zahl ist gegenüber dem Vorjahr stark gestiegen (+37,6%). Der Anstieg ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass anerkannte Asylbewerberinnen und -bewerber, für die auf einem angespannten Wohnungsmarkt kein bezahlbarer Wohnraum zu finden ist, z. B. in (Not-)Unterkünften untergebracht werden müssen und somit zu den kommunal und ordnungsrechtlich untergebrachten Wohnungslosen zählen.

Mit 27.462 Personen sind im Rheinland rd. 60% mehr wohnungslose Personen als in Westfalen-Lippe (16.972) gezählt worden. Der mit Abstand größte Teil der wohnungslosen Personen befindet sich mit 5.987 Fällen in Köln und in Düsseldorf mit 4.793 Personen. Mit großem Abstand folgt dann der Kreis Mettmann mit 1.805 Personen.

In Westfalen-Lippe ist die höchste Anzahl wohnungsloser Personen in Dortmund mit 1.411, in Münster mit 1.301 und im Kreis Gütersloh mit 1.203 zu finden.

In der nachfolgenden Karte können Sie sich die Werte der einzelnen Kreise und kreisfreien Städte mit Hilfe der Mouse-over-Funktion anzeigen lassen.

Die oben dargestellte Karte sowie drei weitere Karten stehen Ihnen als Download zur Verfügung:

- Wohnungslose Personen am 30.06.2018 in NRW
- Wohnungslose Personen je 10.000 Einwohner am 30.06.2018 in NRW
- Wohnungslose Personen am 30.06.2018 in Westfalen-Lippe
- Wohnungslose Personen je 10.000 Einwohner am 30.06.2018 in Westfalen-Lippe

Die entsprechenden Datentabellen finden sie hier.